Wie man ein Zelt aufschlägt – eine Anleitung für Anfänger

Camping Tipps

Falls ihr plant, euch in euer erstes Camping Abenteuer zu begeben, dann ist eine der wichtigsten Dinge, die ihr wissen müsst, wie ihr euer Zelt aufstellt. Es sieht ziemlich einfach aus und das ist es auch - wenn ihr den dreh erstmal raushabt. Also, lasst uns mit diesem Leitfaden auch wirklich sicher gehen, dass ihr den Dreh raushabt.

Ein Zelt aufzubauen kann für Camping Anfänger eine echte Herausforderung darstellen. Da gibt es so viele Stangen und Pfähle und dieses Zelt will einfach nie so stehen bleiben, wie es sollte. Und dann am Ende des Tages, nach einigen gescheiterten Versuchen, beginnt ihr ernsthaft darüber nachzudenken euch ein Mobilheim zu buchen, anstatt euch mit dem Aufschlagen des Zeltes zu plagen. Aber keine Sorge, wir werden euch zeigen, wie man es richtig macht. Also, bereitet euer Zelt vor und los geht’s!

FINDET EINEN GEEIGNETEN STELLPLATZ

Das wichtigste, das ihr euch merken müsst, wenn auf der Suche nach einem Platz für euer Zelt seid, ist, dass der Platz immer flach und ein bisschen erhöht sein sollte. Eine einfache Faustregel ist, dass man Plätze vermeiden sollte, die niedriger sind, als die von ihm umliegenden Flächen. So könnt ihr sicher gehen, dass ihr in keiner Wasserlacke aufwachen werdet.

Wenn ihr die richtige Position für euren Stellplatz gefunden habt, sorgt dafür, dass ihr alle Wurzeln, große Stöcke, Steine, Äste, Zweige und Zapfen entfernt. Im Grunde genommen solltet ihr alles entfernen, was euer Zelt beschädigen könnte und auf dem ihr nicht schlafen wollt.

Im Camping Village Šimuni haben wir für euch bereits alle Stellplätze vorbereitet, also könnt ihr sofort mit eurem Campingurlaub beginnen. Außerdem befinden sich die Stellplätze in einer idealen Lage – versteckt im kühlen Schatten, damit ihr vor der Sonne geschützt seid, aber ganz in der Nähe zum Meer, damit ihr jederzeit in das erfrischende Wasser eintauchen könnt.

LEGT EINE PLANE AUF EUREN STELLPLATZ

Bevor ihr damit beginnt, euer Zelt aufzustellen, solltet ihr immer eine Art Barriere zwischen dem Boden und eurem Zelt legen, damit euer Zelt nicht beschädigt werden kann und damit kein Wasser oder Feuchtigkeit ins Zelt gelangen können. Und da kommt die Plane ins Spiel! Eigentlich sollte eine Plane bei eurem Zelt dabei sein, aber falls sie das nicht ist, könnt ihr auch einfach eine gute Plastik oder Vinyl Bodenplane verwenden. Achtet darauf, dass diese gleich groß wie die Stellfläche des Zeltes ist. Sobald ihr eine angemessene Plane für euer Zelt gefunden habt, legt sie flach auf den Stellplatz, den ihr euch ausgesucht habt.

PACKT DAS ZELT AUS UND LEGT ES AUF DIE PLANE

Zuerst entfaltet euer Zelt und sucht alle Stangen, Pfosten und das Zelt-Überdach. Legt alles zur Seite, denn ihr werdet sie ein bisschen später noch brauchen. Wenn ihr das gemacht habt, nehmt das Zelt, findet die Unterseite und breitet es über der Plane aus.

Falls ihr ein größeres Zelt habt, solltet ihr währenddessen darauf achten, dass ihr die Türen und Fenster in die Richtung auslegt, in der ihr wollt, dass sie ausgerichtet sind, denn das könnte später ein etwas kompliziert werden. Wenn ihr hingegen ein kleineres Zelt habt, dann müsst ihr euch darüber jetzt noch keine Sorgen machen, denn das Positionieren des Zeltes wird einfacher, wenn erstmal die Stangen angesetzt wurden.

VERBINDET DIE ZELTSTANGEN UND BEFESTIGT SIE AN DAS ZELT

Abhängig vom Zelttyp, kann es sein, dass ihr viele verschiedene Stangen bekommt, aber diese sind immer in zusammengehörigen Sektionen, damit ihr wisst, welche ihr zusammenstecken müsst. Manche sind mit elastischen Zugseilen verbunden, was das Zusammenstecken extrem einfach macht oder sie sind nummeriert und du musst selber herausfinden, wie sie zusammengesteckt werden.

Was auch immer bei euch der Fall ist, nehmt die Zeltstangen, findet ihre Gegenstücke und steckt sie zusammen. Nachdem ihr das getan habt, wird es Zeit, das Zelt zu befestigen. Einfache Zelte haben normalerweise nur zwei große Zeltstangen, die sich in der Mitte des Zeltes kreuzen, während die komplizierteren Zelte mehrere haben. Aber normalerweise werden die Zeltstangen mit dem Zelt immer auf eine dieser zwei Arten verbunden – entweder werden die Zeltstangen mit Plastikclips ans Zelt geheftet oder sie werden durch entsprechende Schlaufen am Zelt geschoben.

Wenn ihr ein Zelt mit Plastikclips habt, dann legt die Zeltstangen auf das Zelt und sichert jeden Teil mit einem Clip ab, damit es sich nicht loslöst. Falls ihr ein Zelt mit Schlaufen habt, schiebt als Erstes die Zeltstangen durch eine Öse an jeder Ecke und dann durch die Schlaufen bis ihr an die andere Seite gelangt.

Der einfache Teil ist nun fertig, jetzt wird es ein etwas kompliziert. Am besten wäre es, wenn ihr euch dabei von einem Freund helfen lässt.

HEBT DAS ZELT HOCH UND BEFESTIGT ES AM BODEN

Wenn ihr die Zeltstangen an das Zelt befestigt habt, dann wird es Zeit, das Zelt ganz aufzuheben. Manche Zelte stellen sich von selbst auf, Zeltstangen biegen sich, stellen sich auf und erheben das Zelt von selbst. Dann müsst ihr das Zelt nur noch am Boden befestigen.

Falls ihr aber ein normales Zelt habt, braucht es da ein bisschen mehr Arbeit. Beginnt mit einer der Zeltstangen, biegt sie und spannt das ganze Zelt, damit ihr das Ende der Zeltstange mit der entsprechenden Ecke verbinden könnt. Wenn ihr das geschafft habt, macht dasselbe mit der nächsten Zeltstange. Das wird Schritt für Schritt immer schwerer, weil ihr das Zelt dabei ziemlich ausdehnt, deswegen seid nicht schüchtern und bittet jemanden um Hilfe. Wenn ihr die letzte Stange mit der entsprechenden Ecke verbunden habt, stellt das Zelt ab und richte das Zelt in die richtige Richtung aus.

Jetzt wo euer Zelt steht, sichert es ab in dem ihr es am Boden befestigt. An den Ecken des Zeltes befinden sich Laschen mit Ösen, also nehmt einen Pfahl, steckt ihn durch die Lasche und fest in den Boden. Dabei müsst ihr eventuell einen Hammer benutzen. Geht dabei sicher, dass diese so nahe am Boden wie möglich sind, damit euer Zelt auch auf seinem Platz bleibt. Versucht dabei auch, den Pfahl in einem leichten Winkel in den Boden zu stecken, damit euer Riemen und Pfahl nicht davonfliegen, wenn es windig wird.

BRINGT ZUM SCHLUSS EINEN REGENSCHUTZ AN

Nun, wo ihr endlich euer Zelt aufgestellt habt, gibt es nur noch eine Sache zu tun – verhindern, dass es nass wird. Die meisten Zelte sind nämlich nicht wasserdicht, also werdet ihr ein wasserdichtes Material brauchen, dass ihr über das Zelt legen könnt, wenn es zu regnen beginnt. Und da kommt dann das Überzelt ins Spiel!

Der Aufbau des Überzeltes ist ganz einfach. Beginnt damit, das Überdach über das Zelt zu legen – achtet darauf, dass es mit dem Eingang eures Zeltes übereinstimmt. Nachdem ihr das Überzelt über euer Zelt gelebt habt, befestigt es an die Zeltstangen, damit es an seinem Platz bleibt. Falls ihr eine Fallspringschnur besitzt, knüpft diese an die Spitze eures Überzeltes und hebt es leicht auf, damit es nicht direkt auf dem Zelt liegt. Dieser letzte Schritt ist optional, aber es kann euer Zelt vor Feuchtigkeit schützen, wenn es regnet.

Euer Zelt ist nun fertig, also ist es nun an der Zeit, es euch gemütlich zu machen!

EUER ZELT IST BEREIT

Und das ist es auch schon, jetzt wisst ihr, wie man ein Zelt richtig aufbaut. Jedes Zelt ist anders, deswegen können die oben angegebenen Schritte auch leicht variieren, aber eben nur ein bisschen. Falls ihr euch ein neues Zelt gekauft habt, solltet ihr es auf alle Fälle zuhause noch aufbauen, damit ihr sicher gehen könnt, dass mit dem Zelt auch wirklich alles in Ordnung ist und damit ihr ein bisschen Übung bekommt.

Camping in einem Zelt ist ein einmaliges Erlebnis und ihr werdet euch schnell in das Schlafen unter den Sternen verlieben. Falls ihr aber erst mit dem Campen beginnt und ein etwas von der Idee eingeschüchtert seid, macht euch keine Sorgen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Camping zu erleben – am einfachsten ist es einen Camper oder ein Mobilheim zu mieten.

Jetzt, da ihr bereit seid, müsst ihr nur noch euren nächsten Campingurlaub planen!

 

  • Telefonische Reservierung: +385 23 697 441

  • Sommer 07:00 - 23:00 / Winter 08:00 - 22:00

  • Kostenloses WiFi